Pflegebedürftige können anstelle von Pflegesachleistungen wahlweise auch die Zahlung von Pflegegeld beantragen. Auch das Pflegegeld ist entsprechend der Pflegebedürftigkeit gestaffelt.

Es beträgt in: 

Pflegestufe 1 – 235,00 EUR

Pflegestufe 2 – 440,00 EUR

Pflegestufe 3 – 700,00 EUR

Wer Pflegegeld beansprucht, muss damit die erforderliche Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung in geeigneter Weise sicherstellen. Der medizinische Dienst der Pflegekassen prüft bei der Erstbegutachtung auch, ob die Voraussetzungen für die notwendige Pflege gegeben sind. Darüber hinaus muss der Pflegebedürftige, der Pflegegeld erhält, in regelmäßigen Abständen einen zugelassenen Pflegedienst in Anspruch nehmen und von dem erhaltenen Pflegegeld bezahlen. Dieser stellt fest, ob die pflegerische Versorgung im Sinne des Pflegebedürftigen geleistet wird und steht den Pflegenden beratend zur Verfügung. Wer Sachleistungen nur teilweise in Anspruch nimmt, kann sich das anteilige Pflegegeld auszahlen lassen. 

IHR Vorteil - Pflegeversicherung

Damit Sie einen Überblick über die Beantragung einer Pflegehilfe bekommen, haben wir für Sie auszugsweise einige wichtige Informationen zusammengestellt.

Was leistet die Pflegeversicherung?

Leistungen bei ambulanter Pflege

Je nach Schweregrad der Pflegebedürftigkeit werden als Sachleistungen Pflegeeinsätze durch ambulante Dienste erbracht.

Pflegestufe 1 – 450,00 EUR

Pflegestufe 2 – 1.100,00 EUR

Pflegestufe 3 – 1.550,00 EUR

Pflegestufe 3 – Härtefall – 1.918,00 EUR